Simulation

Belichtung

Nicht nur thermisch und hygrisch sollen wir uns in Gebäuden wohl fühlen, auch der visuelle Komfort und das innenarchitektonische Erleben soll stimmen. Kunstlicht und Tageslicht können dazu beitragen. Kunstlicht wird wegen der unabwendbaren Nacht nicht in Frage gestellt, dagegen muss Tageslicht sich oft gegen das Kunstlicht "wehren". Weil wir uns immer mehr in Gebäuden aufhalten, Tageslicht gesünder als Kunstlicht ist, werden Tageslicht-Beleuchtungssysteme immer interessanter. 

Wir simulieren und entwerfen solche Systeme, von der richtigen Fenstergröße- und Verglasungsart bis zur Tageslichtlenkung. Wir kennen und beachten dabei geographische Belichtungsunterschiede und optimieren integral meistens zusammen mit thermischen Simulationen.
So finden wir einfach und schnell technische Lösungen, die sich sowohl investiv als auch im Betrieb sehr kostengünstig realisieren lassen.

Thermische/Dynamische Gebäudesimulation

Die dynamische Gebäudesimulation ist unser wichtigstes Instrument bei der energetischen Optimierung von Gebäude. Wir verwenden das Programm TRNSYS, das am besten validiert ist. Damit können für frei wählbare Zeitschritte beliebig viele Temperaturen, Energien, Feuchtigkeiten statistisch ausgewertet werden.

Durch unsere langjährige Erfahrung haben wir eine umfassenden Kompetenz bei der Anwendung von TRNSYS. Auch komplexe Fragestellungen können wir schnell und kostengünstig beantworten - von der Frage nach dem sommerlichen Komfort, über Stundensummen in Temperaturklassen, Empfindungstemperaturen, dynamische Heiz- und Kühllasten bis hin zum thermisch induzierten Luftwechsel.

Übrigens: Wir haben mit TRNSYS auch schon exotische Fragestellungen beantwortet, beispielsweise das Temperaturverhalten von Rotweinen, schokolierter Süßwaren, oder das Kühlungsverhalten von Pflanzen, das Temperaturverhalten von Kühlteichen sowie von Kühlwaggons berechnet. Wir freuen uns über jede auch noch so exotische Aufgabe.

CFD Strömungssimulation

Werden die Luftströmungen komplexer und reicht unsere Erfahrung mit analytischen Berechnungsmethoden für eine gewissenhafte Vorhersage des Lüftungsverhaltens nicht mehr aus, dann bieten wir auch gerne fluiddynamische Simulationen mit dem Programm FLUENT an.

Raumakustik

Ein bauphysikalisches Thema, das uns wegen der Einflüsse auf die innenarchitektonische Gestaltung besonders interessiert. Wir rechnen nach DIN 18041, beurteilen die Ergebnisse, weichen auch gerne mit Einverständnis des Bauherrn von den Forderungen ab, wenn diese uns nicht sinnvoll erscheinen und prüfen mit raumakustischen 3D-Programmen alternative Lösungen für optimale Nachhallzeiten, Sprachverständlichkeit und gute Musiknutzung. 

Eine besondere Aufgabe ist, die thermisch aktiven Gebäudemassen trotz raumakustischer Anforderungen nicht zu reduzieren und raumakustische Maßnahmen zum Beispiel vorteilhaft mit einer thermischen Betonkernverankerung zu kombinieren.